Wann kann mit steigenden Festgeldzinsen gerechnet werden?

veröffentlicht am 6.05.2011 von Mischa Berg

Das Festgeld hat als sichere Geldanlage vor allem im Zuge der großen Finanz- und Wirtschaftskrise in den letzten Jahren auf jeden Fall wieder an Bedeutung gewonnen. Auch wenn die Festgeldzinsen in den letzten Jahren aufgrund der niedrigen Leitzinsen in äußerst niedrig ausfielen, gibt es mittlerweile viele Anzeichen, dass bald wieder mit höheren Renditen zu rechnen ist. Die erste Leitzinsanhebung seit Jahren fand am 07. April 2011 statt und hat gleich dafür gesorgt, dass die Festgeldanbieter ihre Zinssätze reihenweise angehoben haben. Auf ihrer Sitzung am 05.05.2011 in Helsinki hat sich der Rat der EZB jedoch gegen eine weitere direkte Zinserhöhung ausgesprochen. Der Leitzins bleibt vorerst weiter bei 1,25 Prozentpunkten. Natürlich fragen sich sehr viele Anleger, wann die Leitzinsen nun erneut erhöht werden und sich die Renditen für Festgeld damit ebenfalls weiter positiv entwickeln. Nachfolgend soll dieser Frage etwas intensiver nachgegangen werden, um den Anlegern erste Hinweise liefern zu können.

Die nächste Leitzinserhöhung könnte schon bald folgen

Da die Inflationsrate mit mittlerweile 2,80% viel zu hoch ausgefallen ist, könnte es schon bald zu weiteren Anhebungen der Leitzinsen durch die EZB kommen. Die entsprechenden Ratssitzungen finden immer am Anfang der jeweiligen Monate statt und man dürfte mit Spannung erwarten, wie die Europäische Zentralbank letztlich reagiert. Sollten jedoch die Leitzinsen weiter ansteigen, kann man als Anleger auch damit rechnen, dass die Festgeldanbieter ihre Konditionen weiter verbessern werden, weil sie dann vermehrt auf die Einlagen ihrer Privatkunden angewiesen sind. Wer also ein Festgeldkonto eröffnen möchte, sollte auf jeden Fall die EZB-Ratssitzung im Mai abwarten, denn dort könnte es weitere Hinweise auf die Entwicklung der Leitzinsen geben.

Man sollte die Festgeld Zinsen genau im Auge behalten

Natürlich können die Banken auch im Rahmen ihrer Geschäftspolitik die Zinsen für das Festgeld anheben, um beispielsweise Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz zu erlangen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich die Konditionen der einzelnen Anbieter genau anzuschauen, damit man bei positiven Veränderungen schnell reagieren kann. Entsprechend aktuelle Anbietervergleiche gibt es beispielsweise auf dem Portal Festgeldvergleich.org, so dass man die Möglichkeit hat, sein Festgeld immer mit der bestmöglichen Rendite auszustatten.

Die Zeichen stehen aktuell weiterhin auf Zinssteigerungen
Unter dem Strich kann man sagen, dass die Festgeldzinsen in naher Zukunft eher steigen als fallen werden. Der genaue Zeitpunkt hängt von der weiteren Zinspolitik der Europäischen Zentralbank ab, wobei man es als äußerst wahrscheinlich einstufen kann, dass die EZB in nächster Zeit weitere Leitzinssteigerungen vornimmt, um die schwellende Inflation zu bekämpfen. Wer also die zukünftigen Zinssteigerungen nicht verpassen möchte, sollte jetzt eher auf kurzfristige Laufzeiten setzen und kann sich später mit hoher Wahrscheinlichkeit an höheren Zinsen erfreuen.

Möchten Sie mit anderen Lesern über diesen Beitrag diskutieren?