Europa wird durch den Euro entdemokratisiert

veröffentlicht am 29.01.2012 von Mischa Berg

Vergangenen Freitag, am 27.01.2012, fand in Trier ein Vortrag unter dem Titel “Von der Finanz- zur Eurokrise” von Professor Max Otte statt. Eingeladen hatte der Alumniverein der Trierer Politikwissenschaft, im Rahmen des jährlich stattfindenden Absolvententreffens. Zum diesjährigen achten Alumnitreffen wurden insgesamt drei gestiftete Preise verliehen, mit denen die besten Abschlussarbeiten der Politikwissenschaft ausgezeichnet wurden.

Wo einst Karl Marx stand…

Gastredner war, wie bereits erwähnt, Professor Max Otte, der spätestens mit der Vorhersage der Finanzkrise in seinem Buch “Der Crash kommt” aus dem Jahre 2006 Bekanntheit in Deutschland erlangt hat. Otte ist mittlerweile ein begehrter Redner auf Kongressen und Versammlungen, ihn in Trier mit gerade einmal rund 100 Zuhörern erleben zu können, bei kostenlosem Eintritt und in der herrlichen Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars in Trier, war ein Erlebnis. In dieser Aula stand auch einst Karl Marx, ein Sohn der Stadt Trier, um dort sein Abiturzeugnis in Empfang zu nehmen.

Max Otte: Stoppt das Euro-Desaster

Max Otte zitierte in seinem Vortrag unter anderem aus seiner aktuellen Streitschrift Stoppt das Euro-Desaster und zeigte den interessierten Zuhörern auf, wie Banken spekulieren und die “Finanzoligarchie” durch Lobbyismus Einfluss auf politische Entscheidungen nimmt. Otte, der dafür bekannt ist, den Mut zu besitzen mutig Prognosen zu äußern, erklärte dass er durchaus Chancen sieht, dass die Politik in den nächsten Jahren die Euro-Krise in den Griff bekommen wird. Möglich wird dies durch eine Mischung von Sparen, Haushaltskonsolidierung, Inflation und Hilfe der verbliebenen starken Euro-Ländern.

Entdemokratisierung der Eurozone

Zurückblickend äußerte sich Otte, dass er vieles erwartet hätte, aber nicht dass der Euro zu einer Entdemokratisierung in Europa führen würde. Das ist auch meine Beobachtung: In Italien, Spanien und Griechenland sind mittlerweile gewählte Regierungen aus dem Amt getrieben worden und durch Technokraten ersetzt worden. Es wird immer mehr versucht Entscheidungen an den Parlamenten vorbei zu treffen. Sowohl nationale Parlamente, als auch das Europaparlament werden umgangen. Immer häufiger sind es Entscheidungen von Regierungen, die den weiteren Verlauf der Eurorettung lenken. Das bedauernswerte daran ist, dass die Politik sich damit immer weiter vom Bürger entfernt und als Folge die Politikverdrossenheit weiter zunehmen wird.

Which European Dept-Crisis?

Dieses Video ist leider nicht von Ottes Auftritt in Trier, jedoch auch brandaktuell. Prof. Dr. Max Otte hielt diese Rede am 16.02.2012 auf der Coface Country Risk Conference. Der Vortrag ist in englischer Sprache.

Möchten Sie mit anderen Lesern über diesen Beitrag diskutieren?