Die Zinsen steigen – mit einem Geldmarktkonto sind Sie dabei!

veröffentlicht am 13.07.2011 von Mischa Berg

Im Zuge der schweren Wirtschaftskrise der Jahre 2009 und 2010 war die Europäische Zentralbank gezwungen, den Leitzins in mehreren Schritten auf ein Niveau abzusenken, dass nur als “historisch niedrig” bezeichnet werden kann. Selten zuvor in der Geschichte ist der Leitzins in so kurzer Zeit so deutlich abgesenkt worden, was natürlich ein Absinken des gesamten Zinsniveaus im Bankensektor zur Folge hatte. Auch die Zinsen, die den Sparern für ihre Spareinlagen gezahlt wurden, gingen immer weiter zurück, bis sie schließlich zum Teil unter 1% p.a. dotierten.

EZB Leitzins steigt wieder

Aktuell hat sich die Wirtschaft nun aber sehr gut erholt und die Unternehmen schreiben wieder satte Gewinne in ihre Bücher. Auch die EZB hat diesen Trend erkannt und hebt die Zinsen nun wieder stückweise nach oben an – das muss sie tun, um ein Überhitzen der Wirtschaft zu verhindern und auch Inflationsgefahren zu bekämpfen. Für die Sparer heißt das aber auch, dass die Zinsen bei allen Sichteinlagen wieder erhöht werden.

Attraktiv sind Tagesgeld und kurzfristige Festgeldanlagen

Wer also massiv von den steigenden Zinsen profitieren möchte, sollte genau jetzt einen Teil seines Geldes auf ein Tagesgeldkonto lagern und so von Beginn an dabei sein, wenn es hohe Zinsen zu verdienen gibt. Zwar kann es durchaus sein, dass man mit Aktien oder Aktienfonds noch mehr Geld machen könnte, die 100%ige Sicherheit bietet jedoch nur eine Anlage am Geldmarkt. Alternativ bieten sich auch kurzfristige Festgelder an. Die besten Zinsen finden Sie mit einem Festgeldvergleich.

Rentenfonds aktuell wenig gefragt

Rentenfonds eignen sich aktuell überhaupt nicht als Anlage. Da diese in der Regel Papiere mit einer Restlaufzeit von 5-8 Jahren halten, haben sich die Fonds in der Wirtschaftskrise dadurch gesund gestoßen, dass sie all diese Papiere veräußert und damit satte Kursgewinne erwirtschaftet haben. Nun, da die Zinsen wieder steigen, halten die meisten Fonds Papiere mit niedrigen Zinsen, was ein großes Risiko von Kursverlusten in sich birgt. Die Frage Renten vs. Geldmarkt kennt also nur eine Antwort: Geldmarkt.

Möchten Sie mit anderen Lesern über diesen Beitrag diskutieren?