Barclays passt die Tagesgeld-Zinsen nach unten an

veröffentlicht am 8.05.2013 von Mischa Berg

Ab dem 08.05.2013 erhalten Neukunden der Barclays Bank 0,75 % Zinsen p.a. für das Tagesgeld. Aufgrund der Leitzinssenkung vom 02.05.2013, bei dem der maßgebliche Referenzsinsatz für Sparprodukte erneut gesenkt wurde, passte die Barclays Bank jetzt die Zinsen für das Produkt LeitzinsPlus nach unten an. Die Sparer stehen vor dem Problem, dass die Renditechancen zusehends schwinden. Momentan kann der Kaufkraftverlust gerade noch so ausgeglichen werden, wenn die Rendite über 1,20 % p.a. liegt. Damit kann das Produkt LeitzinsPlus aktuell nicht aufwarten. Einige Mitbewerber bieten aber aktuell noch Zinsen, mit denen sich eine leichte Rendite erzielen läßt.

Details zum Produkt LeitzinsPlus

  • 0,75% Zinsen pro Jahr, garantiert für 12 Monate
  • keine Mindest- oder Höchstbetrag für Einlagen
  • bei kostenloser Kontoführung
  • gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung für die Gelder
  • Tagesgeld ist täglich verfügbar

» zum Angebot der Barclays Bank wechseln


 

Sicherheit der Geldanlage

Die Einlagen für das Tagesgeld bei der Barclays Bank ist durch die  englische Entschädigungseinrichtung FSCS abgesichert. Darüber hinaus hat sich die Bank dem deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. angeschlossen. Damit sind auch Beträge über 100.000,- Euro pro Sparer abgesichert.

» zum Angebot der Barclays Bank wechseln

Freistellungsauftrag nicht vergessen!

Für Zinsen, die durch Sparprodukte erwirtschaftet werden, müssen in der BRD Steuern entrichtet werden. Die Abgeltungssteuer sieht allerdings Freibeträge vor. Pro Person bleiben Zinserträge bis 801,- Euro steuerfrei. verheiratete Paare müssen erst ab einem Betrag von 1602,-Euro Steuern entrichten. Die Bank führt die Steuern automatisch an das Finanzamt ab, deshalb sollten die Sparer den Freistellungsauftrag bei der Bank einreichen um den Freibetrag für sich zu nutzen. Der Freistellungsauftrag kann auch auf mehrere Banken aufgeteilt werden. Ansonsten können die Freibeträge in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Möchten Sie mit anderen Lesern über diesen Beitrag diskutieren?